Ernährungstherapie

Ernährungstherapie

 

 

In den Industrieländern - wie hier in Mitteleuropa – lebt der Großteil der Menschen im Nahrungsüberfluss. Die Beschaffung des Essens stellt keine Schwierigkeit dar. Leider kommt es für viele Menschen dabei nur darauf an, dass die Nahrungsmittel schnell und billig eingekauft werden können, und dass das Hungergefühl weg ist. Egal ob bei irgendeiner Fast-Food-Kette oder am Kiosk um die Ecke oder sonst wo. Ob die Qualität der Nährstoffe dabei stimmt oder wie viele Zusatzstoffe man gleichzeitig zu sich nimmt, spielt dabei keine Rolle. Ich muss allerdings auch dazusagen, dass nicht jedes schnelle oder billige Essen immer und sofort schlecht ist. Auch ein Apfel oder anderes Obst oder ein Vollwertbrötchen kann schnelle Kost sein. Die Problematik besteht nur darin, dass ständiges hastiges, nur so zwischendurch, Essen von fetten, stark gewürzten oder nährstoffarmen Nahrungsmitteln sich auf die Dauer ungesund auf den Körper auswirkt.

 

Der Körper braucht Nährstoffe für die Erneuerung der Zellen, um Organe zu schützen, für die Immunabwehr und um Energie für seine Leistungen zu erzeugen. Nur in Ruhe und Entspannung können Vitamine, Mineralstoffe, Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette richtig aufspalten und verwerten werden. Die Verdauungssäfte brauchen eine stressfreie Umgebung um gut arbeiten zu können. Daher ist es so wichtig für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden die richtigen Lebensmittel auszuwählen und sie gesund zuzubereiten. Schon während der Zubereitungszeit werden die Verdauungssäfte aktiviert, durch das Aussehen, den Geruch und den Geschmack. Dass man sich satt, glücklich und zufrieden fühlt, kommt bei der richtigen Ernährung ganz von allein.

 

Da in unserer Gesellschaft auch der Bewegungsmangel - durch vermehrt sitzende Tätigkeiten – ein immer größeres Thema wird, ergibt sich noch eine zusätzliche Notwendigkeit die hochkalorische Ernährung aus früherer Zeit an heutige Erfordernisse anzupassen. Heute braucht der Mensch (mit Ausnahme weniger Berufssparten) diese hohe Energiezufuhr nicht mehr. Ganz im Gegenteil, der Körper wird durch die Einlagerung des Überschusses nur immer mehr belastet, und es kommt zu den bereits weit verbreiteten Zivilisationskrankheiten.

 

Hier empfiehlt sich eine sinnvolle Ernährungsumstellung. Ohne Umstellung geht es leider nicht. Sie müssen bedenken, die bisherige Ernährung hat sie dahin gebracht, wo sie jetzt sind. Jetzt gilt es, die richtige Zusammenstellung von Nährstoffen für Ihren Alltag und ihr Wohlbefinden zu finden. Jeder Mensch hat andere Vorlieben und Abneigungen. Vieles kann berücksichtigt werden, denn wer sich ständig verbiegen muss und auf Lieblingsspeisen verzichten und Nahrungsmittel essen, die er einfach nicht mag, wird nicht durchhalten. Dann bekommt die Ernährungsumstellung Diätcharakter und Diät hat bekanntlich immer ein Ende.

 

Wichtig ist auch, die Umstellung möglichst einfach zu gestalten. Wie oft fehlt die nötige Zeit für die richtige Zubereitung. Hilfreich erweist sich dabei, den Kaloriengehalt eines Lebensmittels möglichst auf den ersten Blick zu erkennen. Außerdem gibt es eine Maßeinheit, die jeder immer bei sich hat – die eigene Hand.

Das kann man alles lernen. Und gesunde Ernährung kann auch richtig Spaß machen

  • ... ohne Heißhungerattacken.
  • …und ohne den unliebsamen Jo-Jo-Effekt, der sich allzu gern nach einer bestimmten Zeit der Enthaltsamkeit einstellt, weil man einfach nicht mehr länger „auf Alles verzichten“ möchte.